Wir geben Kindern in Nepal eine Zukunft

... und Sie können dabei helfen!

da en fr de hi ru es

Dhulikhel, 13.03.13   21:00 Uhr

Wetterbericht: Morgens + abends ca. 14 °C, tagsüber 25 °C + sonnig

Namaste!       Hallo Ihr Lieben.

Niemals hätten wir damit gerechnet, ausgerechnet in Nepal "großes Theater" zu sehen. Aber erneut wurden wir eines Besseren belehrt, denn am Freitag, dem Womensday (08.03.13), konnten wir unverhofft bei strahlendem Sonnenschein einer spektakulären "Freiluft-Aufführung" der Womensgroup of Shreechaur (Dorf beim PMC) zum Thema "Alkohol und die Auswirkung auf den häuslichen Frieden" beiwohnen, natürlich mal wieder als Ehrengäste. Die Stimmung der etwa 100 Zuschauerinnen des Dorfes samt Kindern war einfach umwerfend; alle amüsierten sich trotz dieses enormen Problems zahlreicher Familien köstlich.

Abends dann mussten wir schweren Herzens alle unsere "sieben Sachen" zusammenpacken, denn am folgenden Morgen (09.03.13) hieß es Abschiednehmen vom PMC und Shreechaur.

Wir starteten unseren 1½-tägigen Adventure-Trek vom PMC zur Busstation in Sangutar mit Geleitschutz von Peshala und ihrem Freund morgens um 7:00 Uhr und erreichten nach 8 Stunden (Pausen inklusive) strammen Bergauf- und Bergabwanderns unser erstes Etappenziel, ein typisch nepalisches Hotel. Zum besseren Verständnis nun die Definition "typisch nepalisches Hotel": Unser Zimmer hatte 3 harte Betten, die sicherlich von 6 Nepalesen belegt würden, Waschen war am Wassertank draußen im Garten angesagt und die spartanische Toilette befand sich als Anbau außerhalb des Gebäudes. Aber mittlerweile kommen wir auch mit solch kargen Unterkünften ganz gut klar, und 'ne "Katzenwäsche" zwischendurch schadet auch nicht!!! Dafür war das Dal Bhaat zum Dinner super!!!

Am nächsten Tag (10.03.13) folgten 4 weitere Stunden lang ziemlich strammen Wanderns bis wir gegen Mittag endlich das größere Dorf mit Busanbindung erreichten. Die freie Zeit nutzten wir zum Einkaufen fehlender Werkzeuge und Haushaltsgegenstände für Peshala, die sich riesig freute. Danach ging's mit 'nem Eimer warmen Wassers an den Fluss zum Haare- und Füßewaschen, so wie es auch bei den Einheimischen üblich ist. 3 m von uns entfernt saßen Frauen und wuschen ihre Wäsche im Fluss, weitere 5 m entfernt wurde eine Ziege ausgenommen. Das ist schon etwas gewöhnungsbedürftig, aber: That's real life in Nepal!!!

Während Peshala am Montag (11.03.13) mit ihren neuen Errungenschaften innerhalb von 13 Stunden zum PMC zurückwanderte, setzten wir unsere "große Walze" mit dem Local Bus zur "Sunrise Academy", der Boarding School fort und erreichten diese am frühen Nachmittag.

Den "Staatsempfang" mit etwa 100 Girlanden aus Rhododendronblüten für jeden von uns gab's am Dienstag (12.03.13). Zwischendurch mussten uns immer wieder etliche Girlanden vom Hals genommen werden, da unser Blickfeld reichlich eingeschränkt wurde und zum anderen das ganze auch noch ziemlich schwer wurde. Aber Schulleiter und Students hatten ihren Spaß, und der Berg an Blüten, nachdem wir diese abgelegt hatten, war schon umwerfend. Die anschließenden Gespräche vor Ort hinsichtlich möglicher Projekte verliefen sehr gut. Abends musste dann mal wieder ein Huhn sein Leben lassen für das Abschiedsdinner. Aber das Curry daraus schmeckte einfach umwerfend gut!

 3 Schueler Zur Begruessung 246 3 Lehrerzimmer43   3 Bibliothek35
Die Kinder sind zur Begrüßung gekommen. Lehrerzimmer Bibliothek
 3 Hostel fuer 8 Maedchen39  3 Hostel fuer Jungen40  3 Gelduebergabe fuer Patenschaft37
Hostel für Mädchen Hostel für Jungen Geldübergabe für eine erste Patenschaft


Heute nun sind wir komfortabel mit einem Jeep weiter nach Dhulikhel gereist, befinden uns in einem guten Hotel mit "hot shower" (einfach herrlich!!!) und hoffen, morgen noch mal ein paar Bergriesen zu sehen, bevor es dann wieder nach Kathmandu geht.

Alles weitere zu Hause. Wir versuchen etwas Wärme von hier oder aus Dubai mit zubringen.

Ciao

Susanne + martin