Bleickenallee 20, 22763 Hamburg +49 (0)40-39 33 49 info@zukunftskinder-nepal.de

2007 bestand Peshala Tamang das SLC (School Leaving Certificate). Anschließend hat sie die dreijährige Ausbildung zum Health Assistant im angesehenen NIMST-College in Kathmandu begonnen und sehr erfolgreich abgeschlossen. Ihr Wunsch war es immer, in einer abgelegenen Region eine Gesundheitsstation aufzubauen und dort für die Landbevölkerung, insbesondere Frauen und Kinder, tätig zu sein, um z.B. Erkältungskrankheiten und Magen-/Darm-Infekte behandeln sowie Verletzungen aller Art versorgen zu können. Weiterhin kann sie Geburtshilfe leisten und Medikamente ausgeben.

Um die staatlichen Anforderungen an eine Poliklinik zu erfüllen und die jährliche Betriebsgenehmigung zu bekommen, ist es erforderlich, dass ein Arzt/eine Ärztin zumindest teilzeitlich in der Poliklinik Behandlungen durchführen kann. ZuKi übernimmt die Kosten für den Bau der erforderlichen Räume, die Kosten für die zusätzlichen medizinischen Geräte und das Gehalt des/der Arztes/Ärztin.

Die Erweiterung der Gesundheitsstation zu einer Poliklinik erfordert auch die Anschaffung von medizinischen Geräten, um dem Arzt eine effektivere Behandlung der Patienten zu ermöglichen. Die Kosten für die zusätzlichen medizinischen Geräte übernimmt ZuKi. 

Erfreuliche Nachrichten zu den Patientenzahlen der Gesundheitsstation sprechen für die gute Arbeit von Peshala und ihrem Team. 24 Stunden/7 Tage die Woche.

Großartig daran ist auch, dass viele Frauen und Kinder zur Behandlung kommen. Das war unser gemeinsames Ziel: Aufbau einer Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum, insbesondere für Frauen und Kinder.

Eine Poliklinik in Nepal muss verschiedene "Services" anbieten, damit sie von der Regierung die jährliche Genehmigung bekommt. In unserer Poliklinik sind das: Notfallhilfe, Geburtshilfe, Apotheke, Labor, Zahnarzt, Beratungen, "family planning", und in Zukunft auch ärztliche Behandlung.